Details

ZTV FRS – Zusätzliche Technische Vertragsbedingung und Richtlinie für Fahrzeug-Rückhalte-Systeme, Ausgabe 2013/Fassung 2017

Die Straßenverkehrstechnik 2.2018 informiert unter Fachinformationen – Technische Regelwerke (Seite 138) darüber, dass die ZTV FRS – Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinie für Fahrzeug-Rückhalte-Systeme. Ausgabe 2013/Fassung 2017 von der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV 167) erschienen ist.

Die ZTV FRS (FGSV 167) beschreibt als Vertragsgrundlagen die Anforderungen und Verfahrensregeln bei der Errichtung und Reparatur   von dauerhaft eingesetzten Fahrzeug-Rückhalte-Systemen, welche mandatierten europäischen Normen und ergänzenden nationalen Regeln entsprechen. Zu den Fahrzeug-Rückhalte-Systemen gehören Schutzeinrichtungen, Anpralldämpfer, Anfangs- und Endkonstruktionen, sowie Übergangskonstruktionen.

Die ZTV FRS werden für die Errichtung und Reparatur von Fahrzeug-Rückhalte-Systemen an öffentlichen Verkehrsflächen angewendet. An allen andren Stellen können diese ZTV FRS ebenfalls angewendet werden. Die Fassung 2017 berücksichtigt nun einige Anpassungen, u.a.:

-          Umstellung von Bodenklassen auf Homogenbereiche (DIN 18300)

-          Ersatz des Einsatzfreigabeverfahrens durch „Technische Kriterien für den Einsatz von Fahrzeug- Rückhalte-Systemen in Deutschland“ (TK FRS)

-          Anforderungen an BSW-O

Ersetzt: Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Fahrzeug-Rückhalte-Systeme (ZTV FRS) Ausgabe 2013

Weiter Informationen erhält die Anlage: „ Allgemeines Rundschreiben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur – Straßenbau“ vom 06.02.2018